Portugiesische Olivenoel

Portugiesische Olivenöl

Die Geschichte der Olive und des Olivenöls der Iberischen Halbinsel ist viel älter als die Gründung Portugals. Man nimmt an, dass es dort wo sich heute Portugal befindet, mit grosser Wahrscheinlichkeit bereits in der Bronzezeit und mit Sicherheit in der Römerzeit schon Olivenbäume, Oliven und Olivenöl gab.
Olivenbäume können tausende von Jahren überdauern: An der Algarve gibt es einen Olivenbaum, dessen Alter auf rund 2000 Jahre geschätzt wird. Was die hiesigen Olivenbaumarten anbelangt, so sind rund vier Fünftel der in Portugal verbreiteten Olivenbäume von der Sorte Galega. Die besonderen Eigenschaften des portugiesischen Olivenöls sind somit auf die Olivensorte Galega zurückzuführen. Es existieren 7 Regionen mit dem Zusatz «geschützte Ursprungsbezeichnung», g.U. (im Original DOP): «Olivenöl aus Moura», «Olivenöl aus Trás-os-Montes», «Olivenöle aus dem Ribatejo», «Olivenöle aus dem Norden des Alentejo», «Olivenöl aus der Beira Alta», «Olivenöl aus der Beira Baixa» und «Olivenöl aus dem mittleren Alentejo». Die Oliven sind genauso wie das Olivenöl sehr wichtig für die Küche – vom Norden bis in den Süden Portugals.

[Gourmet]